CryptoKitties-Entwickler, Facebooks Libra Forge Alliance

Dapper Labs, das Team hinter CryptoKitties und der Flow Blockchain, gab heute bekannt, dass es mit Libra an einer „Open Source-Zusammenarbeit“ arbeitet, um ihre Blockchains mit den Programmiersprachen des jeweils anderen zu verbinden und aufzubauen . Dapper Labs hatte im vergangenen Monat eine neue Plattform namens „Flow Playground“ sowie eine neue Programmiersprache ähnlich Swift und Rust namens Cadence gestartet, um Entwicklern das einfache Erstellen und Testen intelligenter Verträge für die Flow Blockchain zu erleichtern.

Jetzt wird Libra Cadence in die eigene Sprache Move Virtual Machine (MoveVM) integrieren, um von seinem „entwicklerfreundlichen Design“ zu profitieren und beide Blockchains interoperabel zu machen.

Dieter Shirley, CEO von Dapper Labs, sagte gegenüber Decrypt

„Das ideale Ziel hier ist, dass wir an einen Punkt gelangen, an dem die Cadence-Sprache sehr einfach zu verwenden, zu verstehen und eine lesbare Bitcoin Evolution ist, die bis zur MoveVM kompiliert werden kann.“

Shirley sagte, da MoveVM für die Arbeit mit mehreren Blockchains ausgelegt ist, einschließlich der Hochgeschwindigkeits-Blockchain Solana , wird Flow es auch in seine eigenen integrieren. „In dieser Welt könnte man sich vorstellen, mit Cadence intelligente Verträge für jeden dieser drei Blockchains zu schreiben“, fügte er hinzu, wenn andere MoveVM übernehmen.

Seit dem Start von Flow Playground und Cadence sagte Shirley: „Alle Anzeichen von Nutzern von ‚The Playground‘ sind, dass es eine viel natürlichere, effizientere und sicherere Möglichkeit ist, intelligente Verträge zu schreiben und Interoperabilität oder Zusammensetzbarkeit zwischen intelligenten Verträgen zu schaffen. ” Das Unternehmen gab bisher bekannt, dass auf Playground 566 Projekte mit über 1.000 Entwicklern auf seinem Discord-Kanal erstellt wurden.

Heute stellen wir Flow vor: eine schnelle, effiziente und entwicklerfreundliche Blockchain für Verbraucher und Unterhaltungsanwendungen.

Trotz der engen Zusammenarbeit mit Libra wies Shirley darauf hin, dass die beiden Projekte unterschiedliche Ziele verfolgen: Libra ist im Wesentlichen ein Zahlungsabwickler, während Flow an der Entwicklung einzigartiger digitaler Assets wie Krypto-Sammlerstücke arbeitet. Libra und Flow könnten niemals zusammen Vermögenswerte oder intelligente Verträge aufbauen, sagte er.

Tatsächlich bemerkte Shirley, dass Libra öffentlich erklärt hat, dass seine Plattform beim Start keine intelligenten Verträge verwenden wird (das Netzwerk wird den Transaktions-Clearing-Prozess für ausgewählte Partner geschlossen halten ) . Es könnte eine lange Zeit nach dem Start von Libra sein, „wenn überhaupt“, dass „Allzweck-Smart-Verträge, die neue Asset-Typen schaffen“, auf ihrer Plattform zugelassen werden, sagte Shirley.

Bitcoin

Das CryptoKitties-Team lädt Entwickler auf seinen neuen Spielplatz ein

In Bezug auf Pläne, Flow mit anderen Blockchains wie Bitcoin oder Ethereum interoperabel zu machen, sagte Shirley, dass sie nichts „out of the box“ erwarten sollte. Dapper Labs arbeitet derzeit nicht daran, sie alle miteinander zu verbinden, sagte er. Auf der anderen Seite ist Flow eine universelle Blockchain, sagte Shirley, und „es gibt keinen Grund, warum einer dieser Vorschläge zur Überbrückung intelligenter Vertragsplattformen oder von Bitcoin zu intelligenten Vertragsplattformen nicht für Flow gelten könnte.“

In Zukunft konzentriert sich Dapper Labs auf die Erstellung einzigartiger digitaler Assets für Spiele und Unterhaltung, die über verschiedene Blockchains hinweg interoperabel sind, einschließlich Flow.

„Wir glauben, dass Gaming und Unterhaltung die Linse sind, in der sich der Verbraucher um den Wert dessen kümmert und versteht, was Blockchains leisten können“, sagte Shirley. „Wir haben Dapper Labs mit dem Ziel gegründet, Consumer-Anwendungen auf anderen Blockchains zu erstellen.“